28. Januar 2010 – Oschatz - Die regionale Tageszeitung OAZ druckt völlig unkommentiert einen Artikel (Leserbrief) des Oschatzer NPD-Mitgliedes Uwe Bautze ab. Dieser berichtet von einem Ausflug in den Sächsischen Landtag, welcher vom neonazistischen Oschatzer Bürgerforum organisiert wurde. Ein Verhalten wie dieses macht es den (Neo)nazis leicht, sich in der Gesellschaft zu etablieren.

08. März 2010 – Schweta - In der Zeit vom 08. März bis 11. März wurden in Schweta (OT von Mügeln) mehrere Plakate mit neonazistischen Inhalten verklebt.

13. März 2010 – Oschatz – In der Nacht zum 13. März wurde das Kfz eines Oschatzer Antifaschisten mutwillig beschädigt. Da der Geschädigte noch nie einen Hehl aus seiner Abneigung gegenüber menschenverachtendem Gedankengut gemacht hatte, wurde er bereits in der Vergangenheit Ziel von Anfeindungen und offenen Drohungen. Aufgrund dessen ist auch hier von einer gezielten Sachbeschädigung mit politischen Hintergrund auszugehen.

23. April 2010 – Mügeln - Mehrere (Neo)nazis aus Mügeln versammeln sich in der Nacht vor dem Wohnhaus eines alternativen Jugendlichen und drohen mit dem gewaltsamen Eindringen in seine Wohnung.

24. April 2010 – Mügeln – Zum Fußballspiel des Roten Stern Leipzig gegen den regionalen Fußballverein SV Mügeln-Ablaß in Mügeln hatten sich auch 50 Rechte eingefunden. Spieler und Fans des Roten Stern Leipzig wurden während des gesamten Spiels mit rassistischen, antisemitischen und homophoben Parolen beleidigt und bedroht. Als das so genannte U-Bahn-Lied in den Reihen des Mügelner „Fanblocks“ angestimmt wurde, brach der Unparteiische die Partie in der 80. Minute vorzeitig ab. Im Anschluss an das Spiel kam es auf dem Mügelner Marktplatz zu einer Demonstration von ca. 60 (Neo)nazis aus Mügeln und Umgebung. Nachdem auch hier das bereits erwähnte Lied mit verfassungsfeindlichem Inhalt angestimmt wurde, löste die anwesende Polizei die Versammlung auf. Die Personalien der anwesenden Personen wurde aufgenommen und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung eingeleitet.

24. April 2010 – Mügeln - Am späten Abend versammeln sich erneut mehrere Personen aus der Mügelner (Neo)naziszene vor der Wohnung eines alternativen Jugendlichen und bedrohen diesen massiv.

24. April 2010 – Oschatz – In Oschatz kam es am späten Abend zu einer Auseinandersetzung zwischen sieben Deutschen und einem Asylbewerber. Die sieben Personen starke Gruppe, welche sich vor dem Getränkemarkt in der Venissieuxer Straße aufhielt, beschädigte das Fahrrad des Asylbewerbers. Als dieser den Schaden bemerkte, kam es zu einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden.

12. Juni 2010 – Mügeln – Am späten Abend versammeln sich mehrere (Neo)nazis nahe dem Vereinsgebäude des Vereins Vive le Courage e.V.. Es wurden zuerst neonazistische Parolen gerufen und anschließend das Objekt mit Pyrotechnik angegriffen. Zum Zeitpunkt des Angriffs befand sich keine Person in den Vereinsräumlichkeiten.

04. September 2010 – Oschatz – Am Sonnabend den 04. September 2010 zog laut Polizeiangaben eine Gruppe von mindestens fünf Jugendlichen durch Oschatz und skandierte dabei verfassungsfeindliche Parolen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen – Äußern von Parolen und Grußformen“.

11. September 2010 – Oschatz - Während der „Oschatzer Modenacht“ griffen mehrere der rechten Szene zuzuordnende Personen eine Gruppe alternativer Jugendlicher an.

17. September 2010 – Mügeln – In der Nacht vom 17. zum 18. September versammelten sich mehrere Mügelner (Neo)nazis vor dem Wohnhaus eines alternativen Jugendlichen, welcher schon öfters Opfer neonazistischer Drohungen und Angriffe wurde. Im Laufe der Nacht griffen mehrere (Neo)nazis nicht-rechte Jugendliche in der Nähe des Hauses an. Mindestens einer der Angreifer war mit Quarzsandhandschuhen bewaffnet. Der Angriff konnte jedoch erfolgreich von den Betroffenen abgewehrt werden. Verletzt wurde, ausgenommen der Angreifer, niemand.

01. November 2010 – Dahlen – In Dahlen bedrohen Schüler der Kolpingwerke einen Jugendlichen, weil dieser Fan des antifaschistischen Fußballvereins Roter Stern Leipzig ist.

12. November 2010 – Mügeln – In Mügeln attackieren gegen 21 Uhr ca. 20 (Neo)nazis einen alternativen Jugendlichen. Als die angegriffene Person flieht, wird sie mit Flaschen beworfen. Als die Angreifer ihrem unverletzten Opfer nicht habhaft werden konnten, fingen einige (Neo)nazis an, am nahe gelegenen Vereinsdomizil des Vive le Courage e.V. zu randalieren.

13. November 2010 – Mügeln – In Mügeln randalieren zwei dunkel gekleidete Personen am Vereinsdomizil des soziokulturellen Vereins Vive le Courage e.V..

20. November 2010 – Mügeln - In Mügeln greifen gegen 22 Uhr acht (Neo)nazis einen alternativen Jugendlichen an. Die Angreifer rufen Parolen wie „Hasta la vista – Antifascista“ und sind teilweise mit Hiebwaffen ausgerüstet. Die angegriffene Person kann den Angriff abwehren und anschließend flüchten. Verletzt wurde, bis auf einen der angreifenden Neonazis, niemand.

30. November 2010 – Mügeln – In Mügeln skandieren gegen 23 Uhr Unbekannte in der Nähe des Vereinsdomizils des Vive le Courage e.V. Parolen wie z.B. „Heil Hitler“, „Hasta la vista – Antifascista“ und „Vive le Courage – leckt uns am Arsch“.